zu eddh.de ... eddh.de
Das eddh.de-Forum
 
 FAQFAQ   SUCHENSUCHEN   MitgliederlisteMitgliederliste   UsergruppenUsergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LOGINLOGIN 

Anti-Terror-Airports
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    eddh.de Foren-Übersicht -> Presse-Talk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pohleair
Family-Member


Hier seit: 02.06.2002
Beiträge: 179
Ort: Dorfen i. Obb., N 48 16 3 E 12 09 7

BeitragVerfasst am: Fr, 27 Jun 2003, 9:29    Titel: Anti-Terror-Airports Antworten mit Zitat

Zitat:
Der Flughafen Leipzig/Halle soll Teil eines bundesweiten Netzes von so genannten "Interventions-Flugplätzen" werden, auf denen künftig entführte Flugzeuge zur Landung gezwungen werden sollen. Im Rahmen eines zentralen Konzeptes zur Terror-Abwehr aus der Luft sind von der Bundesregierung Orte gesucht worden, an denen Maschinen im Anflug keine dicht besiedelten Gebiete oder große Industrieanlagen überqueren müssen.


Wenn ich mich nicht täusche gehen aber beide ILS auf die 28/26 mitten über die Leipziger City - ich weise extra auf die schöne Aussicht auf die Stadt hin. Hofft man, daß Terrorattacken nur bei Ostwind stattfinden oder handelt es sich um eine Ente?
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger MSN Messenger
flyingmik
eddh.de-Premium-User


Hier seit: 06.10.2002
Beiträge: 144
Ort: Heidelberg/Germany

BeitragVerfasst am: Fr, 27 Jun 2003, 10:39    Titel: Antworten mit Zitat

Das gesamte dumme Geschwafel über Terrorgefahr und die böse Luftfahrt kann man doch nicht mehr ernst nehmen - muss es zwar leider, aber ganz vernünftig scheinen mir einige Leute nicht mehr zu sein.

Bewaffnete Piloten in US-Airlines, sozusagen die John Waynes des 22. Jahrhunderts, alte Klapper-Phantoms die - laut Medienberichten - als "Alarmrotte unverzüglich starten und Maßnahmen einleieten"... Dass ich nicht lache! So wie im Januar, nicht wahr???

In diesem Zusammenhang betrachtet stimmt die Pressemeldung also höchstwahrscheinlich - das passt nämlich ins Bild.

Mit weiterhin kopfschüttelnden Grüßen
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AirWay
eddh.de-Stamm-User


Hier seit: 14.11.2002
Beiträge: 67

BeitragVerfasst am: Sa, 28 Jun 2003, 10:00    Titel: Antworten mit Zitat

ist doch für die Politik optimal, ein kleiner Kreis von Luftfahrern, die keinen potenziellen Wählerverlust bedeuten, ein in der Öffentlichkeit interessantes Thema, da kann man sich doch wunderbar profilieren, ohne an irgendwelche Folgen denken zu müssen....
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pohleair
Family-Member


Hier seit: 02.06.2002
Beiträge: 179
Ort: Dorfen i. Obb., N 48 16 3 E 12 09 7

BeitragVerfasst am: Sa, 28 Jun 2003, 12:01    Titel: Antworten mit Zitat

So großzügig kann man das als Politiker, glaube ich, doch nicht sehen:

a) Sehr viele Menschen sind recht luftfahrtbegeistert, gerade, was das Fliegen in kleineren Maschinen oder das zusehen angeht. Wenn ich Freunde oder Verwandte frage, ob sie irgendwohin mitfliegen wollen, ernte ich allenfalls in 10% der Fälle Ablehnung, da aber eher aus einer generellen Flugangst heraus. Ich kann natürlich keine Aussage treffen, was passiert, wenn ich einen Flughafengegner, der unter einem Anflug wohnt, zu einem Flug einlade, würde der mitfliegen?

b) Auch sehr viele Menschen fliegen in Urlaub. Natürlich kommen sie nicht immer von alleine auf die Idee, daß der lärmende Vogel über ihrem Haus im Prinzip der gleiche ist, der sie in Urlaub bringt, darauf angesprochen verstehene sie das dann aber doch.

Der größte Fehler war von Strauß ende der 70er Jahre, als er Flugbenzin steuerbefreien wollte. Das hat sich in den Köpfen der Leute festgesetzt und ist heute noch präsent "Flugbenzin ist steuerfrei" zusammen mit "Wir finanzieren einer elitären Elite das Hobby". Rechnet man's den Leuten mal vor sind sie meistens ziemlich entgeistert, was das Hobby so kostet.

Leider tut die Presse ein übriges, die Menschen im Staat gezielt zu desinformieren, vielleicht auch nur, weil die Reporter keine Ahnung vom Fliegen haben. Da liegt es an uns Piloten, alle um uns herum aufzuklären. Nimmt sich jeder 50 Leute im Laufe der Jahre vor macht das bei 40.000 Privatpiloten in Deutschland immerhin 2 Millionen, die besser informiert sind, als der Rest. Wenn wir die noch dazu bringen, das weiterzuerzählen, was sie von uns wissen, erreichen wir vielleicht doch alle.

Ich habe schon 12 Menschen über diesen schwachsinnigen Artikel aufgeklärt und ihr?
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger MSN Messenger
AirWay
eddh.de-Stamm-User


Hier seit: 14.11.2002
Beiträge: 67

BeitragVerfasst am: So, 29 Jun 2003, 8:29    Titel: Antworten mit Zitat

Politiker rechnen nicht nach Begeisterung, sondern nach Wählerstimmen, und 40 000 Piloten fallen da kaum ins Gewicht. Und Information der Presse muss reisserisch sein, da sonst die Auflage leidet. Habe da schon einiges mitgemacht, kann ich dir sagen.

Airway
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
luftauge
eddh.de-Premium-User


Hier seit: 29.06.2002
Beiträge: 399
Ort: Norddeutschland

BeitragVerfasst am: So, 29 Jun 2003, 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

Pohleair schrieb:

...
Leider tut die Presse ein übriges, die Menschen im Staat gezielt zu desinformieren...


Du machst doch gerade nichts Anderes Shocked
Der Bericht lief auch bebildert im TV - wohlgemerkt ohne den sog. "Flug- und Luftfahrtexperten" Ralf Benkö

Hintergrund 11.09.01, aktualisiert durch den Vorfall in Frankfurt.
Es ging auch um Kleinflieger, vor Allem aber um große Verkehrsflugzeuge, die als "Massenmord-Werkzeug" missbraucht werden sollen/können.
Ferner wurde angesprochen, dass ein "Abschuss-Verfahren" durch die Luftwaffe i.V.m. den übrigen Sicherheitsbehörden und Gesetzgebungsorganen diskutiert, bzw. ausgearbeitet wird/werden soll.

Vielleicht hättest Du Dich besser über den Bericht/Artikel informieren sollen, bevor Du so auf den Putz haust, zumindest hätte ich einen vollständigeren Aufhänger von Dir erwartet Exclamation
Die bisherigen Antworten sprechen für sich...

...mein account funzt ja immer noch

Gruß Andreas
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sigi
Redaktion


Hier seit: 24.05.2002
Beiträge: 292
Ort: Hamburg

BeitragVerfasst am: So, 29 Jun 2003, 21:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Luftauge!

Ich komm mit dem, was du da postest, irgendwie nicht mit, vielleicht hilfst du mir mal zu verstehen, was du meinst.

Inwieweit desinformiert Christian denn...? So, wie ich das verstanden habe, irritiert es ihn, dass der Haupt-Anflug auf EDDP über dicht besiedeltes Gebiet geht, der Artikel aber davon spricht, man habe Flughäfen ausgesucht,
Zitat:
an denen Maschinen im Anflug keine dicht besiedelten Gebiete oder große Industrieanlagen überqueren müssen...
Das irritiert mich auch...

Und seine Schlussfolgerung war, dass die Presse die (nichtfliegende) Allgemeinheit oft genug falsch informiert (da werden King-Airs zu Kleinflugzeugen, und jeder Zwischenfall führt dazu, dass man 'nur knapp einer Katastrophe entgangen' ist...) Von daher sehe ich das ebenso. Völlig gleichgültig, ob die jeweiligen Journalisten was von der Fliegerei verstehen oder nicht: Für seriösen Journalismus hat man sich schlau zu machen, zu recherchieren! Und mit richtigeren Fakten klingt in den Ohren der Bevölkerung so manche Meldung weit wesentlich dramatischer (und damit weit weniger beängstigender!). Nur bringt das eben weniger Quote / Leser... und macht Arbeit!

Und wer heute Arbeit hat, sucht sich offenbar nicht noch welche... erst recht kein Medienschaffender... Confused

Dass die Rede hier im Forum in erster Linie von der Allgemeinen Luftfahrt ist, ist klar, das ist nun mal unser Hauptgebiet hier. Geht es dir darum?

Viele Grüße

Sigi
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
luftauge
eddh.de-Premium-User


Hier seit: 29.06.2002
Beiträge: 399
Ort: Norddeutschland

BeitragVerfasst am: Mo, 30 Jun 2003, 8:39    Titel: Antworten mit Zitat

@ Sigi:
Bis zu meinem bis dato letztem Post im Januar warf man mir vor, dass ich zum Thema "Vorfall in Franfurt" dass Thema verfehlt haben soll.

Wenn jetzt jemand anders einen "ausgerissenen" und zusammenhanglosen Aufhänger zu dieser neuen Sache schreibt (siehe erster Beitrag als Quote),
und die Diskussion in die falsche Richtung laufen lässt, nehme ich mir das gleiche Recht, den Anwurf "Thema verfehlt" zu machen.
Ausserdem bezog ich mich auf Christians zweiten Beitrag und die beiden Antworten, die eindeutig in die falsche Richtung gehen.

Privatfliegerei = allgemeine Luftfahrt war nicht Grund für diese Überlegungen und den Bericht mit den "Anti-Terror-Flughäfen" - warum wird dann die AL in den Mittelpunkt dieser Überlegung gezogen ?
Zu so einem Thema sollte man schon vollständiges Diskussionmaterial liefern, und nicht nur einen Ausriss, der auch noch ohne Quellenangabe war.

Du hättest meine mail im Januar besser lesen und beantworten sollen, und mein account gelöscht, das haste jetzt davon !

Gruß Andreas
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sigi
Redaktion


Hier seit: 24.05.2002
Beiträge: 292
Ort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Mo, 30 Jun 2003, 9:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Luftauge!

Ja, und Christians zweiter Beitrag bezog sich auf ATCler's Beitrag. Und der hatte den
Zitat:
kleinen Kreis von Luftfahrern
zum Inhalt. Ein Schwenk also zur GA, ein Schwenk, wie er in Diskussionen normal ist.

Oder, vielleicht verständlicher ausgedrückt: Es ist in Diskussionen oft so, dass ein Initial-Thema eine Diskussion um ein verwandtes Thema auslöst.

Außer, dass dich das stört, habe ich keine Aussage von dir, weder zu dem einen, noch zu dem anderen Thema entdecken können.

Und was das Account-Löschen betrifft: Da muss schon ein bisschen mehr vorfallen, bis wir einen Account löschen Wink Wenn du das allerdings möchtest, brauchtest du dir nicht die Mühe machen, entsprechend zu posten - eine kurze Nachricht an uns würde genügen! Wink

Viele Grüße

Sigi
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
ATCler
Family-Member


Hier seit: 01.06.2002
Beiträge: 947
Ort: Berg bei Hof (EDQM) / Bayern

BeitragVerfasst am: Mo, 30 Jun 2003, 11:01    Titel: Deutsche Krisenbewältigung ohne Maß und Ziel Antworten mit Zitat

Hmmm??? *stutz* Shocked

Hab doch hierzu gar nix geschrieben...*Posting such*
Aber vielleicht ist ja ein anderer Threat gemeint...

Kleine Anmerkung:
Die aufgebauschte Wichtigkeit der Politik zu diesem Thema ist sowieso wieder mal typisch deutsch.
Intervention-Airfields gab´s schon immer und das waren in der Regel militärische Plätze. Nach meiner bescheidenen Meinung eignen die sich viel besser für solche Problemfälle und haben in der Regel auch genug lange Runways (z.B. Ramstein, Manching, Rostock oder Geilenkirchen) um nur einige zu nennen.

Auch wäre dort die Sicherheit durch das Vorhandensein des Militärs sicher besser gewährleistet, auch wenn man dort keine Gepäckförderanlagen, Catering oder ähnliches hat. Aber wer braucht denn sowas in solch einem Notfall????
Wichtig ist hier einzig die isolierende Wirkung und Stellung solcher Plätze.

Die getroffenen Maßnahmen sind wieder mal von Bürokraten ohne Maß und Ziel ausgeheckt worden... wie so oft... Confused
Nach oben
User-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    eddh.de Foren-Übersicht -> Presse-Talk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB 2 © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de