Landeinformationen - PIREPS


SUCHENSITEMAPKONTAKT


GENERAL
BRIEFING
INFO
Landeinformationen
Charterpreise
PIREPs
Luftrecht
Behörden&Verbände
Termine
DATA
PRESSE
MITFLUGBÖRSE
TOPICS
COMMUNITY
EQUIPMENT
UNTERHALTUNG

Informationen von Piloten zum Platz LI53
(COTRONEI FRANCA, Italy)

Eintrag vom 2012-10-12
Name: Philipp Tiemann
Kontakt...

Bemerkungen: Anfang Oktober die Piste von Cotronei in den kalabrischen Bergen besucht. Horst hat in seinem Pirep alles richtig beschrieben. Bei schwachem Wind ist für die Landung die 14 und für den Start die 32 angeraten. Da das Gelände am Ende der Bahn steil abfällt, tendiert man dazu, zu hoch anzufliegen; im Zweifel unbedingt durchstarten und es nochmal probieren. Die Oberfläche der Piste ist fest und der Sand außerdem sehr fein, so dass man nicht um Propeller etc. bangen muss. Das Villaggio Baffa sowie die ganze Gegend würde ich ich als rustikal bezeichnen; insgesamt fast unitalienisch, aber dennoch für einen einmaligen Besuch sehr interessant. In jedem Fall sollte man auf der Piste mal gelandet sein. Keine Lande- oder Abstellgebühren. Aber auf keinen Fall die 4000 Fuß Platzhöhe vergessen, die im Sommer schnell zu 7000-8000 Fuß Dichtehöhe werden können. Daher am besten mit deutlich reduziertem Abfluggewicht operieren. Ein paar Worte italienisch können in der Tat bei der Kommunikation mit den Eigentümern nicht schaden. Telefonnummern und weitere Infos am besten im Avioportolano/Aerotouring Flight Guide Italiy.

Bewertung: 
Eintrag vom 2010-09-05
Name: Horst Ramsenthaler
Kontakt...

Bemerkungen: Die recht hoch gelegene Piste (1.330 m) ist ungewöhnlich lang und breit. Sie weist ein deutliches Gefälle in Richtung 14 auf. Auf der linken Seite befindet sich eine Gokart-Rennbahn. In der Hauptsaison (Juli bis August) besonders auf querende Personen achten. In der Nebensaison ist es sehr ruhig. Nordwestlich der Piste trifft man auf das Restaurant Eno-Fly, in dem sehr ordentlich und preiswert gekocht wird. Hier kann man auch nach Unterkünften fragen. Wir haben ein Appartement in der Nähe für € 20,00 pro Person und Nacht bekommen.
Man kann auch wandern und sich an der Mittelgebirgslandschaft sowie dem Stausee erfreuen.
Mogas ist aus Kanistern erhältlich – am Platz war man aber völlig ungeübt im Befüllen eines Flügeltanks. Außer einem Mitarbeiter aus Bulgarien konnte niemand Englisch oder Französisch – ist jedoch kein Problem. Irgendwie verständigt man sich schon.

Bewertung: 

Neue Suche...

Note: Diese Angaben dienen lediglich der ergänzenden Information. Sie geben die Erfahrungen des jeweiligen Piloten wieder. Alle Angaben sind ohne Gewähr!


Diese Seite weiter empfehlen Diese Seite weiter empfehlen...





to the TOP... eddh.de - ...fly with fun! to the TOP...